Zum Inhalt springen

Erfolgreich auf LinkedIn: Die jüngsten Algorithmus-Änderungen im Blick

|
27. März 2024
Inhalt

Mit dem stetigen Wachstum von LinkedIn hat die Plattform eine große Bedeutung als soziales B2B-Netzwerk erlangt. Daher ist es wichtiger denn je, die Dynamik und den Algorithmus dieses Netzwerks zu verstehen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um das Potenzial sowohl als Unternehmen als auch als Einzelperson voll auszuschöpfen. In diesem Blogbeitrag werden wir nicht nur die neuesten Entwicklungen analysieren, sondern auch zeigen, wie du deine Reichweite auf LinkedIn effektiv maximieren kann!

Nach wie vor müssen wir die Nutzer verstehen, um LinkedIn zu verstehen!

Bildnachweis: iStock - Juanmonino

Seit dem letzten Algorithmus Report 2023 hat sich das Nutzerverhalten auf LinkedIn verändert. Insbesondere fällt auf, dass der Anteil der mobilen Nutzer weiter gestiegen ist, während die Desktop-Nutzung zurückgegangen ist. Aktuell nutzen 65% der Nutzer LinkedIn mobil, zuvor waren es 58%. Überraschend ist, dass 88% aller Interaktionen von mobilen Nutzern ausgehen. Dies unterstreicht die Notwendigkeit, unsere Beiträge und Inhalte für die mobile Ansicht zu optimieren.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die durchschnittliche Verweildauer der Nutzer auf LinkedIn, die um 16 Sekunden auf unter 1,5 Minuten gesunken ist. Zudem verbringen die Nutzer insgesamt nur bis zu 30 Minuten pro Monat auf der Plattform. Aufgrund der verkürzten Verweildauer und der begrenzten Zeit, die die Nutzer auf LinkedIn verbringen, sollten unsere Beiträge kurz, prägnant und auf den Punkt gebracht sein und unsere Creatives die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Es sollte stets sichergestellt werden, dass wir die Aufmerksamkeit der Nutzer schnell gewinnen und für kurze Zeit halten können.

Die Reichweite für Unternehmen sinkt

Viele mögen es bereits vorher gemerkt haben: Als Unternehmen wird es immer schwerer organische Reichweite über eine Company Page zu erzielen. Organische Beiträge nehmen im Feed eines Nutzers nur noch um die 2% ein.

Um also 2024 auf LinkedIn erfolgreich zu sein, ist es entscheidend, vermehrt auf authentische Inhalte und Inhalte mit Mehrwert zu setzen. Das Creative sollte sorgfältig überlegt werden, da LinkedIn eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten bietet, um die Nutzer zu erreichen. Durch die richtige Wahl und Gestaltung von Inhalten können bereits auf einfache Möglichkeit Reichweite erzielt werden.

Eine weitere äußerst wirkungsvolle Option zur Steigerung der Reichweite sind gesponserte Beiträge (Postbewerbungen) und Werbeanzeigen. Diese Werbeformen ermöglichen es Unternehmen, gezielt ihre gewünschte Zielgruppe anzusprechen und die Sichtbarkeit ihrer Inhalte zu erhöhen. Durch präzise Targeting-Möglichkeiten können die Anzeigen genau auf beispielsweise Berufe, Branchen oder demografischen Merkmalen zugeschnitten werden, was zu einer höheren Effektivität führt.

Dennoch bleibt festzuhalten, dass Personenprofile nach wie vor die wahren Stars auf LinkedIn sind.

Corporate Influencer als Reichweitenbooster

Beispiel für LinkedIn Post eines Corporate Influencers. Bildnachweis: Patrick Pietruck, Geschäftsführer webnetz, auf LinkedIn

Menschen neigen dazu, anderen Menschen mehr zu vertrauen als Marken. Diese Tendenz lässt sich auf LinkedIn durch mehrere Faktoren erklären:

Authentizität: Personenprofile ermöglichen einen direkten Einblick in die Persönlichkeit und das Fachwissen einer Person. Durch persönliche Geschichten, Erfahrungen und Einblicke können sie eine echte Verbindung zu anderen Nutzern aufbauen.

Glaubwürdigkeit: Personenprofile haben oft eine persönliche Reputation aufgebaut, sei es durch ihre beruflichen Erfolge, ihre Expertise in einem bestimmten Bereich oder ihre persönliche Integrität. Diese Glaubwürdigkeit überträgt sich auf die Inhalte, die sie teilen, und macht sie für andere Nutzer vertrauenswürdiger als Unternehmen.

Engagement: Personenprofile haben in der Regel eine höhere Interaktionsrate auf LinkedIn als Company Pages. Diese Interaktionen spielen eine entscheidende Rolle, da sie nicht nur das Vertrauen und die Bindung zu den Nutzern stärken, sondern auch dazu beitragen, dass die Beiträge in den Feeds der interagierenden Nutzer weiterverbreitet werden.

Durch die aktive Beteiligung an Diskussionen, das Beantworten von Kommentaren und das Teilen relevanter Inhalte schaffen Personenprofile eine lebendige und engagierte Community um sich herum. Diese Interaktionen sind ein wichtiger Indikator für die Relevanz und den Wert der geteilten Inhalte, was wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie von anderen Nutzern gesehen und weiterempfohlen werden.

Menschlicher Aspekt: Letztendlich suchen Menschen auf LinkedIn nicht nur nach Informationen über Produkte oder Dienstleistungen, sondern auch nach menschlichen Verbindungen.

Aus diesen Gründen werden Corporate Influencer früher oder später essenziell für eine erfolgreiche LinkedIn Präsenz sein! Ein Corporate Influencer ist eine Person, die für ein Unternehmen oder einer Organisation eine Präsenz auf sozialen Netzwerken wie LinkedIn aufweist. Dabei nutzt ein Corporate Influencer seine oder ihre persönliche Expertise, Erfahrung und Fachkenntnisse, um relevante Inhalte zu teilen und damit eine engagierte Community aufzubauen. Corporate Influencer sind in der Lage, das Vertrauen und die Bindung zu ihrer Zielgruppe zu stärken, indem sie als authentische Vertreter des Unternehmens auftreten und einen Mehrwert durch ihre Beiträge bieten. Dabei kann jeder einer sein! Egal, ob Mitarbeiter, Führungskräfte, Fachleute oder Experten – sie müssen nur bereit sein, sich aktiv in die Unternehmenskommunikation einzubringen und damit die Marke aufbauen und stärken. 

Was kann ich noch tun, um meine Reichweite zu steigern?

Verlinkungen

Das Verlinken von Personen und Unternehmen in LinkedIn-Beiträgen kann eine effektive Strategie sein, um die Reichweite der eigenen Beiträge zu erhöhen. Allerdings sollte man auch hier vorsichtig sein. Mehr ist nicht mehr! Laut dem Algorithmus-Report wird empfohlen, sich auf maximal 8 Accounts zu beschränken. Zusätzlich sollte man nur Accounts taggen, von denen man sicher ist, dass sie mit dem Beitrag interagieren werden. Wenn das der Fall ist, kann die organische Reichweite sogar fast verdoppelt werden. Jedoch kann eine Nicht-Reaktion der getaggten Profile zu einem Rückgang der Reichweite führen, besonders, wenn das wiederholt geschieht.

Beispiel für LinkedIn Post mit Galerie und Markierungen im Text und auf den Bildern. Bildnachweis: webnetz auf LinkedIn

Interaktion

Generelle Interaktion und vor allem Kommentare können enorm viel zur Reichweite auf LinkedIn beitragen. Insbesondere Kommentare von außenstehenden Nutzern haben einen signifikanten Einfluss, da sie etwa 8-mal effektiver sind als eine Reaktion. Obwohl Kommentare von eigenen Mitarbeitern des Unternehmens ebenfalls wertvoll sind, haben sie einen um 40% geringeren Einfluss auf die Reichweite als Kommentare von außenstehenden Nutzern. Dennoch tragen auch Mitarbeiter, insbesondere mit gut gepflegten Profilen, zur organischen Reichweite bei, wenn sie die Inhalte teilen. Werden die Inhalte sogar innerhalb der ersten 4 Stunden nach der Veröffentlichung des Beitrages geteilt, steigt die Reichweite signifikant an!

Postformate

Einige Postformate haben tendenziell einen höheren Einfluss auf die organische Reichweite, Der Algorithmus bevorzugt eine regelmäßige Verwendung von 4 verschiedenen Content-Formaten, denn das kann die Reichweite um bis zu 10% steigern. Für umfassende Informationen bieten sich beispielsweise Dokumente an (die bei richtiger Aufbereitung sogar für bis zu 50% mehr Reichweite sorgen können!), während man für tiefergehende Einblicke eher Galerien oder Videos verwenden sollte.

Text-Posts haben bei Unternehmensseiten eine eher geringe Reichweite, während persönliche Profile davon weniger betroffen sind. Hier sollte man darauf achten, dass die reichweitenstärksten Posts eine Textlänge zwischen 900 und 1.200 Zeichen haben. Unternehmen sollten also Texte mit verschiedenen Creatives kombinieren, um eine höhere Reichweite zu erzielen.

Was nicht verwunderlich ist und sich nicht geändert hat: Link-Posts weisen weiterhin eine signifikante Reichweiteneinbuße auf, da LinkedIn die Nutzer auf der Plattform halten möchte.

Was heute ist, kann morgen schon anders sein!

Die hier vorgestellten Tipps und Tricks sollen helfen, eure Reichweite auf LinkedIn zu erhöhen. Der LinkedIn-Algorithmus ist jedoch ein System, das sich ständig weiterentwickelt. Um eure Präsenz auf LinkedIn langfristig zu optimieren, ist es daher unerlässlich, euch über die neuesten Updates und Änderungen auf dem Laufenden zu halten und eure Strategie immer wieder daran anzupassen.

Behaltet daher gern unsere Webinare im Auge, um keine Gelegenheit zu verpassen, euer Wissen zu erweitern. Für weiteres Wissen und rund um LinkedIn und Corporate Influencer könnt ihr auch unseren Blog besuchen. Dort findet ihr eine Vielzahl von Blogartikeln, wie zum Beispiel den Blogartikel meiner Kollegin Natalie Amelung zum Thema Employer Branding.

Und falls du dir nicht sicher bist, wie man das Ganze umsetzen soll, dann können wir dich gerne dabei unterstützen!

Bis dahin, viele Grüße!

Kostenlose Online-Marketing-Webinare

Wir bieten jede Woche kostenlos zwei Webinare an. Alle Themen und die nächsten Termine findet ihr auf: web-netz.de/webinare.

Bildnachweis Titelbild: istock - imaginima

Gefallen? Dann einfach teilen!

Autor

Tú Bui Social Media Marketing

Tú ist ein echter Durchstarter: Nach seinem Abitur (mit 17!) begann er sein Studium Internationales Management in Magdeburg. Schließlich verschlug es ihn zu webnetz, wo er zunächst im SEO begann. Seit 2021 ist er im Bereich Social Media Marketing und arbeitet dort vor allem für B2B-Kunden. In seiner Freizeit macht Tú gern Musik, schaut Filme und Serien, ab und zu greift er noch zum Controller. Und auch Fußball zählt zu seinen Interessen. Daumen drückt er natürlich nur dem HSV.

Webinare

Kommende Webinare passend zum Thema

Newsletter

Online-Marketing-News direkt ins Postfach

Blogs, Podcasts, Webinare zu aktuellen Themen:
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.